Himmelwärts

Am Tag X einfach in die Welt gesetzt
Der Lebensatem wurde freigepresst
Der erste Schrei, das Lebenszeichen
Ließ die Angst der Freude weichen

Himmelwärts, Himmelwärts

Jeder Schlaf wurde königlich bewacht
Alle Sinne durchwachten die Nacht
Hunger gestillt, die Windeln gewechselt
Das Bett aus Kantholz von Max Bahr selbst gedrechselt

Zuerst gedreht, gekrabbelt, gekrochen
Mit der Nase die weite Welt gerochen
Der erste Schritt, der Fall auf die Windel
Das erste Wort, der erste Schwindel

Gack gack macht die Ente. Der Hund heißt wau wau
Das Mäuschen sagt piep und die Katze miau
Schmerzhaft gelernt, was nein bedeutet
Dass die Schule beginnt, wenn es um 8 Uhr läutet

Wer kennt die Seele, wer sieht ins Herz
Wer trägt Gedanken himmelwärts

Beim Gang ins Bett ist der Mond aufgegangen
Böse Gedanken hat der Traumfänger gefangen
Und gebetet: "Lieber Gott macht mich fromm"
Ob ich so wohl in den Himmel komm

Eine Klammer für die Zähne, die Brille für die Augen
Einlagen in den Schuhen, die den letzten Nerv rauben
Stärkt das wirklich den aufrechten Gang
Schärft das den Biss und den Blick ein Leben lang

© 2012/2013/2014/2015/2016/2017 | Michael OSTENDORF | Allermöher Deich 99 | 21037 Hamburg | +49 179 24 40 762 | info@michaelostendorf.de